Kurierportrait Julius #458

Das ImNu KurierKollektiv aus Dresden ist ein bunter Haufen aus Menschen unterschiedlichen Alters, Geschlechts, Ansichten, Vorstellungen, Wünschen, Ideen und Herkunft. Wir möchten euch regelmäßig Fahrer·innen aus unserem Kollektiv vorstellen.
photos: www.tobiasritz.com
 
Ich bin Julius (458), 28 Jahre alt und glücklich. ImNu ist inzwischen ein Teil von mir geworden (oder ich von ihm?) – ich bin zumindest wirklich dankbar über die Möglichkeit, neben meinem Hauptberuf als Bauingenieur weiterhin meiner Leidenschaft, Fahrradkurier zu sein, nachgehen zu dürfen.

 

1. ImNu ist ein Kurierkollektiv. Was bedeutet das für dich?
Im Kollektiv findest Du imnu alles oder nichts. Deine Begeisterung für´s Biken bildet den Raum der Gemeinschaft und dein Tun füllt diesen mit Leben. Ich bin begeistert, dass uns bunter Haufen der Enthusiasmus zum Radsport verbindet und wir mit dem Kurieren unseren Beitrag für die Dresdner Gesellschaft leisten und damit auch noch Geld verdienen. Und der Clou > einer für alle und alle für einen.

Bei ImNu bin ich das erste Mal mit der Kollektividee in Kontakt gekommen. Seit dem begleitet sie mich aktiv und bedeutet mir sehr viel!

1. Transportiert ihr auch so richtig ausgefallene Sachen bei ImNu?

Na klar! Grundsätzlich sind wir immer aufgeschlossen zu tun, was immer Kund*innen von uns zu tun wünschen. Manchmal fahren wir Geburtstagsblumen inklusive Ständchen von der Kurier*in, bald transportieren wir erstmals gehbehinderte Menschen mit einer Rikscha und manchmal fahren wir sogar für Labore Stuhlproben zur Analyse. Keine Sorge – die sind gut verpackt. 😉

2. Wieviele Fahrräder hast du?

Ich beherberge aktuell sechs Fahrräder in meiner „Werkstatt mit Bett“. Dabei mag ich auf keins verzichten. Ein Fixie für den Kurieralltag. Noch ein Fixie wenn das erste kaputt geht. Ein Mountainbike zum Bike-Polo spielen und für komisches Wetter (z.B. Schnee). Ein Gravelbike für Abenteuer und ein Rennrad für Ausfahrten auf Speed. Ach ja und ein Klapprad. Das lässt sich kostenlos im Zug mitnehmen. Irgendeins muss ja immer dabei sein.

3. Wie stellst Du Dir die Zukunft für und bei ImNu vor? (Was wünscht Du Dir?)

Ich wünsche mir, dass der Kollektivgedanke so lang wie möglich erhalten bleibt und dass sich immer wieder neue Menschen bei ImNu mit Herz engagieren. Denn nur mit einer breiten Beteiligung lebt der basisdemokratische Gedanke weiter. Dieses Unternehmen ist wirklich besonders und das soll mindestens so bleiben. Für mich wünsche ich mir, nicht eines Tages im Eifer zu verbrennen und auch langfristig ein verlässlicher Baustein sein zu können.

ImNu muss natürlich auch am Markt funktionieren. Ich habe gelesen, dass die Stadt Leipzig ihre innerstädtischen Postsendungen an Fahrradkurier*innen vergeben. Das sind tolle Neuigkeiten, die in Dresden leider kaum vorstellbar sind. Ich wünsche mir, dass auch hier eine Verkehrswende passiert, Verwaltung und Firmen umdenken und zunehmend umweltfreundliche Logistik in den Fokus rückt. Vielleicht so sehr, dass wir eines Tages doch Konkurrenz bekommen. Die belebt ja bekanntlich das Geschäft.

 

Julius_458_2
Julius_458_3

Weiteres...

Aaron_457_2

Kurierportrait Aaron #457

Ich bin Aaron, #457. Räder sind ein Teil von mir.

Die weiteste Strecke für ImNu war die von der ersten verschämten Teilnahme am Kurier·innen-Stammtisch, als ich noch dachte, die sind eh alle viel zu cool für mich, bis zum Disponenten, der einen Tag im Büro schmeißen konnte. Natürlich schafft man sowas nie alleine.

Im Equipment darf niemals Wasser fehlen. Es muss immer genug dabei sein. Auch der Helm ist wichtig. Mindestens einmal rettete er meinen Kopf…

Anna_474_2

Kurierportrait Anna #474

Ich bin Anna (474) und bin relativ frisch erst seit letztem Sommer an Bord. Ich hatte eigentlich schon länger das Bedürfnis neben dem Studieren (Politik und Geschichte) mir das Sitzen am Schreibtisch schön zu radeln. Als Teil von ImNu hat mich das Fahrradfieber mittlerweile auch richtig erfasst und ich hab den Spaß am Berge hoch fahren gefunden oder hab schnell das Werkzeug zur Hand.

Kurierportrait René #469

Ich bin René (#469) und pedaliere seit März 2020 nebenberuflich im Kollektiv. Meine eigentliche Passion ist die Architektur, der ich aber auf Grund vieler unsinniger Realitäten ein bisschen entflohen bin.

ImNu ist ein Kurierkollektiv. Was bedeutet das für dich?

Danke für Ihren Online Auftrag!

Wir werden diese umgehend bearbeiten und uns bei Ihnen melden!

0351 80 111 93
info@fahrradkurier-dresden.de